Terrassenweinberge

Der Landkreis Ludwigsburg hat bundesweit den höchsten Anteil an terrassierten Mauerwein­bergen. Von rund 800 ha Trockenmauer-Terrassenweinbergen in Baden-Württemberg liegt fast die Hälfte (ca. 365 ha) im Landkreis Ludwigsburg.

Insbesondere die noch vorhandenen Terrassenweinberge an Neckar und Enz oder am Hohen­asperg sind ein landschaftsprägendes Alleinstellungsmerkmal des Landkreises, das es zu erhalten gilt.
Neben der wichtigen Bedeutung dieser historischen Kulturlandschaft für die regionale Identität und den Tourismus haben die Trockenmauer-Terrassenweinberge auch einen hohen naturschutzfach­lichen Wert. Die trockenwarmen Extremstandorte mit ihrem Strukturreichtum sind wichtige Lebensräume für zahlreiche seltene und gefährdete Tier- und Pflanzenarten, wie z.B.  Mauereidechse (Podarcis muralis), Weinbergs-Traubenhyazinthe (Muscari neglectum) oder Färber-Hundskamille (Anthemis tinctoria).  Auf Grund ihrer hohen Lebensraumbedeutung haben die Trockenmauern in Baden-Württenberg einem besonderen Schutzstatus als gesetzlich geschützte Biotope nach § 30 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) in Verbindung mit § 33 des baden-württembergischen Naturschutzgesetzes (NatSchG).

Die Bewirtschaftung der Terrassenweinberge ist mit einem hohen Arbeitsaufwand (1200-1500 Std./ha und Jahr im Vergleich zu 400-600 Std./ha in Normallagen) und dadurch sehr hohen Kosten verbunden. Die Nutzung der Weinbergsterrassen ist heutzutage kaum noch rentabel. Dies hat zur Folge, dass zunehmend mehr Rebterrassen aufgegeben werden, verbuschen und die Trockenmauern verfallen.
Der einzigartigen, historisch gewachsenen und naturschutzfachlich bedeutsamen Kulturlandschaft der Terrassenweinberge droht damit der dauerhafte Verlust.

Um dies zu verhindern, gilt es durch eine enge Zusammenarbeit aller beteiligten Akteure, wie Wengerter, Winzergenossenschaften, Kommunen, Tourismusverbänden, Naturschutzverbänden zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln. Für den LEV Ludwigsburg stellt die Erhaltung der Trockenmauer-Terrassenweinberge einen Aufgabenschwerpunkt dar.