Mitwirkung in den ILEK Enzschleife und Neckarschleifen

Die Abkürzung ILEK bedeutet „Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept“. Ziel eines ILEK ist es, ländlich geprägte Regionen in ihren Funktionen als Lebens-, Arbeits-, Erholungs-, und Naturraum qualitativ weiterzuentwickeln.
Wesentliches Merkmal von ILEK ist, dass das Entwicklungskonzept integriert erarbeitet wird. Dabei geht es darum, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie alle maßgeblichen Akteure aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Ehrenamt vor Ort in den Bearbeitungsprozess einzubinden, auf ihr Wissen zurückzugreifen und gemeinsam tragfähige Entwicklungsziele und Umsetzungsstrategien zu erarbeiten. In diesem Zusammenhang sollen auch mögliche Interessen­konflikte aufgezeigt, zwischen unterschiedlichen Interessen (z.B. Weinbau, Naturschutz und Tourismus) vermittelt und nach gemeinsamen Lösungsmöglichkeiten gesucht werden.
Die im Regelfall rund zwei Jahre dauernden partizipativen Entwicklungsprozesse werden von externen Fachbüros moderiert. Am Ende der Entwicklungsphase sollen konkrete, abgestimmte und umsetzungsreife Projekte vorliegen, die in der anschließenden Umsetzungsphase realisiert werden.

Im Landkreis Ludwigsburg laufen derzeit zwei kreisübergreifende ILEK-Prozesse. Das Hauptanliegen beider ILEK ist es, neue Strategien zu entwickeln, um die regional sehr bedeutsamen Trockenmauer-Terrassenweinberge langfristig zu erhalten.
In dem ILEK Enzschleife haben sich die beiden Städte Vaihingen an der Enz und Mühlacker (Enzkreis) zusammengeschlossen. In den drei Themenfeldern „Kulturlandschaft erhalten“, „Wertschätzung und Wertschöpfung“ und „Nutzungskonzepte und Infrastruktur“ werden für insgesamt acht Handlungsfelder Projekte erarbeitet. Mehr Informationen finden Sie hier.
Die ILEK-Region Neckarschleifen ist ein Zusammenschluss von zehn Kommunen entlang des Neckars: Benningen, Freiberg, Ingersheim, Mundelsheim, Hessigheim, Gemmrigheim, Walheim, Bönnigheim, Kirchheim und Lauffen im Landkreis Heilbronn. Hier werden für insgesamt vier Handlungsfelder Projekte erarbeitet. Mehr Informationen finden Sie hier.

Der LEV ist an beiden ILEK-Entwicklungsprozessen beteiligt. Er wirkt in der Arbeitsgruppe
„Den Steillagenweinbau und die Pflege der offenen Steillagen sichern“ (Enzschleife) und in der Themenwerkstatt „Steillagenweinbau“ (Neckarschleifen) mit.
Im Rahmen der ILEK Enzschleife hat sich bereits ein konkretes Projekt an der Roßwager Halde ergeben, das der LEV federführend koordiniert (siehe hier) .